Institut für Chemie neuer Materialien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Chemie studieren

Chemie können Sie am Institut für Chemie neuer Materialen sowohl fachwissenschaftlich als auch lehramtsspezifisch studieren. In ersterem Fall ist das Fach Chemie neben der Physik und der Biologie eine der 3 Säulen beim interdisziplinären Studium der Nanowissenschaften, die Sie vom Bachelorstudium über das Masterstudium bis hin zur Promotion führt. Im Falle eines Lehramtsstudiums können Sie das Fach Chemie mit einer Vielzahl anderer Fächer kombinieren. In diesem Fall schließt sich an das Bachelorstudium ein Masterstudium an, dessen erfolgreicher Abschluss ins Referendariat führt.
Mit fünf Fachprofessuren, einer Didaktikprofessur und knapp 250 Studierenden ist das Institut für Chemie sehr familiär aufgebaut, was nicht nur zu einem regen Erfahrungs- und Lehraustausch zwischen den Studierenden sondern auch zwischen Studierenden und Dozenten führt.

Fachwissenschaftliche Studiengänge

Der Schwerpunkt der chemiewissenschaftlichen Studiengänge liegt im Bereich der Nano­wissen­schaften, also dem Teilgebiet der Chemie, das sich mit der Herstellung, der Struktur, den Phänomenen und Eigenschaften von sogenannten nanoskaligen, d.h. im Größenbereich zwischen 1 und 100 Nanometern liegenden Materialien beschäftigt. Solche Materialien können sowohl einzelne Nanopartikel sein wie auch nanoskalig strukturierte Oberflächen. Da solche Materialien sowohl in der Biologie als auch in der Physik zunehmend an Bedeutung gewinnen, sind die fachwissenschaftlichen Studiengänge des Instituts für Chemie neuer Materialien durchgehend stark interdisziplinäre ausgerichtet und vermitteln so ein Fachwissen, das weit über das übliche Maß eines Chemikers/einer Chemikerin hinausgeht.
Die Ausbildung ist dabei konsekutiv aufgebaut, beginnend mit dem Bachelorstudium über das Masterstudium bis hin zur Promotion. Quereinstiege aus anderen Studiengängen und von anderen Universitäten sind dabei genauso möglich, wie Änderungen der Fachrichtung oder des Studienortes.

Zeitliche Gliederung des Studiums

  • Die Regelstudienzeit beträgt für Bachelorstudiengänge 6 Semester und  für Masterstudiengänge 4 Semester.
  • Ein Semester dauert 6 Monate.
  • Wintersemester (WS) beginnen jeweils am 1. Oktober  und enden am 31 März. Sommersemester (SS) beginnen am 1. April und enden am 30. September.
  • Jedes Semester besteht aus der meist 14-wöchigen Vorlesungszeit und darüber hinaus aus der vorlesungsfreien Zeit
  • In der vorlesungsfreien Zeit finden in den experimentellen Naturwissenschaften häufig Laborpraktika statt. Außerdem sollte die vorlesungsfreie Zeit zur Vorbereitung auf Prüfungen genutzt werden.
  • Semestertermine finden Sie hier.
  • Forschungsnahe Laborpraktika in den Arbeitsgruppen, sowie Bachelor- und Masterarbeiten, werden in der Regel zeitlich unabhängig von Semesterfristen oder Vorlesungszeiten durchgeführt.