Institut für Chemie neuer Materialien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Kontakt: 

Lars Otte
Doktorand Chemiedidaktik
Universität Osnabrück
Institut für Chemie neuer Materialien

Barbarastraße 7
49069 Osnabrück
Tel: (0541) 969 2447

Mail: lotte@uni-osnabrueck.de

Experimentier- und Bewertungskompetenz stärken im außerschulischen Lernort

Das Projekt GreenLab_OS

 Der innovative Ansatz des mobilen Schülerlabors soll sowohl unterhaltend sein und einen Event-Charakter aufweisen, als auch den Schülerinnen und Schülern möglichst Raum zum freien Experimentieren anbieten.

Das Angebot gibt es sowohl an der Universität Osnabrück, als auch als mobile Variante, die Sie an der Schule besucht.

Sollten wir Sie besuchen, treffen wir in der ersten Unterrichtsstunde an der Schule ein, um im Fachraum die Experimente aufzubauen.

Mit der zweiten Unterrichtsstunde beginnt der Labortag für die Schülerinnen und Schüler in einem Klassenraum. Wir starten mit einem kurzen Film, machen eine Blindverkostung der zwei Wurstproben und entwickeln gemeinsam die nachfolgenden Experimente.

Von der dritten bis fünften Stunde wird im Fachraum experimentiert. Während die studentischen Betreuer in der sechsten Stunde die Versuche wieder abbauen, findet mit den Schülerinnen und Schüler eine Abschlussbesprechung im Klassenraum statt. Analog dazu würde der Tag auch an der Universität ablaufen.

Beide Angebote sind selbstverständlich kostenlos. Für den Labortag werden alle Materialien von uns bereitgestellt.

Derzeit bieten wir folgende Schülerlabore an:

Es geht um die Wurst (Grundschule, Sekundarstufe I & II)
Mikroplastik (Grundschule, Sekundarstufe I & II)
Das Nitrat-Problem: Skandal oder Panikmache? (Sekundarstufe II)
VW-Abgasskandal - den Stickoxiden auf der Spur (Sekundarstufe II)
Elektrochemie mit Blumensteckschaummasse (Sekundarstufe II)
Geocashing zum Thema Kunststoffe (Klasse 9/10, Sek. II)
CSI Osnabrück - Umweltverbrechen auf der Spur (Sekundarstufe I & II)
Experimente rund um den Gaschromatographen (Sekundarstufe II)

Danksagung

Besonderer Dank gebührt dem Fonds der chemischen Industrie, der uns finanziell bei diesem Projekt unterstützt.